Pressemitteilung Berlin TXL: Erste Mieter in der Urban Tech Republic

Bild von ehemaligem Flughafen aus der Luft

24.02.2022 | Onlineredaktion Berlin TXL

Berlin, 24.02.2022 – Am ehemaligen Flughafen Tegel zieht neues Leben ein: Erste technologieorientierte Unternehmen haben ihre Mietverträge unterschrieben. Rund 1.600 m2 in Büros und Werkstätten sowie rund 6.000 m2 Experimentierflächen des künftigen Forschungs- und Industrieparks Urban Tech Republic werden damit schon heute genutzt.

Bereits seit September 2021 nutzt die Vay Technology GmbH Werkstätten und Garagen sowie Experimentierflächen auf dem ehemaligen Rollfeld für die Weiterentwicklung ferngesteuerter Autos. Thomas von der Ohe, Mitgründer und CEO von Vay: „Vay entwickelt Telefahr-Technologie, mit der Kunden per App ein elektrisches Fahrzeug bestellen, das innerhalb weniger Minuten – fahrerlos und ferngesteuert – vorfährt. Die Kunden können dann selbst zum Ziel fahren und nach der Ankunft das Auto verlassen, ohne es parken zu müssen. Stattdessen wird es von einem Telefahrer „aus der Ferne“ zu einem Stellplatz oder zum nächsten Kunden gefahren. Bei der Entwicklung dieses Teledrive-Systems, das hohen Sicherheitsstandards entspricht, führen wir umfangreiche Tests durch. Seit September testen wir unser System mit Vay-Fahrzeugen in Berlin TXL. Wir haben uns gefreut, die ersten Mieter des beliebten ehemaligen Berliner Flughafens zu sein, da wir auf diesem Testgelände ideale Bedingungen vorfinden. Die Größe der Fläche und der damit verbundenen Einrichtungen setzen unserem Mobilitätsunternehmen mit globalen Ambitionen keine Grenzen. Ich freue mich auch darauf, dass die Urban Tech Republic zu einem Zentrum für Berlins erfolgreiche und wachsende Entrepreneurship-Szene wird und wir bei Vay dazu beitragen, globale Talente und Innovationen an diesen historischen Ort zu bringen."

Zu den ersten Mietern zählt auch der französische Hersteller autonomer Fahrzeuge EasyMile. Benedikt Sperling-Zikesch, Sales Director People Transport EMEA & Managing Director DACH, sagt: „Wir erleben eine steigende Nachfrage nach unseren fahrerlosen Fahrzeuglösungen in Deutschland, daher macht es nur Sinn, auch hier einen eigenen R&D Hub mit Werkstatt zu schaffen. So können wir unseren Kunden einen noch schnelleren Kundenservice bieten und unser Forschungsnetzwerk ausbauen – und wo könnte das besser gelingen als auf dem historischen Gelände des alten Tegeler Flughafens? In der Urban Tech Republic haben wir einen ebenso innovationsgetriebenen Partner gefunden, der uns dabei unterstützt. Wir sind sehr stolz, dass wir uns zu den ersten Mietern zählen dürfen.“

Auch die BIT GmbH, ein junges Tech­no­logieunternehmen, das Forschungs- und Entwicklungsprojekte u.a. im Bereich Batterieentwicklung und 3-D-Druck durchführt, hat seit Februar eine Adresse in der Urban Tech Republic. Dazu Team-Manager Benjamin Wette: „Wir haben größere Experimentalflächen für den Prototypenbau gesucht, an unserem alten Standort waren wir doch sehr beengt. Hier haben wir ein besseres Umfeld, und der in Aufbau befindliche Forschungs- und Industriepark mit seinen vielfältigen neuen Kooperationsmöglichkeiten ist für uns genau das richtige Ambiente.“

„Diese ersten Unternehmen setzen bereits während der gerade beginnenden Baumaßnahmen ein wichtiges Zeichen für den neuen Wirtschafts- und Innovationsstandort der Urban Tech Republic“, sagt Gudrun Sack, Geschäftsführerin der Tegel Projekt GmbH. „Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg mit ihnen, auf die wachsende Community vor Ort und darauf, weitere leere Flächen in den Flughafengebäuden noch vor ihrer Sanierung in eine temporäre Nutzung bringen zu können.“

Insgesamt vier profilkonforme Unternehmen haben bis Februar Mietverträge über 940 m2 Büro- und Werkstattflächen sowie rund 6.000 m2 Experimentierflächen abgeschlossen. Darüber hinaus nutzen vier Firmen, die als Dienstleister der Tegel Projekt GmbH mit Aufgaben des laufenden Betriebs betraut sind, ca. 650 m2 in Nebengebäuden des ehemaligen Flughafens.

 

HINTERGRUND

Vay Technology GmbH
Vay ist ein technologiegestütztes Mobilitätsunternehmen mit Sitz in Berlin, das auf dem besten Weg ist, in diesem Jahr einen Mobilitätsdienst mit elektrisch betriebenen VayCars ohne Fahrer im Auto auf öffentlichen Straßen in Europa zu bringen. Das Unternehmen wurde im September 2018 von Thomas von der Ohe, Fabrizio Scelsi und Bogdan Djukic in Berlin gegründet. Das Team von Vay hat sich zum Ziel gesetzt, die größten Herausforderungen anzugehen, mit denen Metropolen heute zu kämpfen haben, wie Luftverschmutzung, hohe Transportkosten sowie Verkehrsunfälle. 

Das Team vereint Expertise aus zwei Geographien – im Bereich der Software- und Produktentwicklung aus dem Silicon Valley sowie der Automobilbranche und Sicherheitstechnik aus Europa. Vay hat zuletzt 95 Millionen US-Dollar in einer Series-B-Finanzierungsrunde eingesammelt und ist damit eines der höchst-finanzierten Start-up in Europa, das selbstfahrende Auto-Technologie verfolgt. Zu den Investoren gehören unter anderem Kinnevik, Coatue, Eurazeo, Atomico, La Famiglia und Creandum.

EasyMile GmbH
EasyMile bietet Software- und Komplettlösungen für fahrerlosen Personen- und Güterverkehr. Das Unternehmen arbeitet mit Blue-Chip-Herstellern zusammen, um seine Produktpalette mit seiner einzigartigen und preisgekrönten Technologie zu automatisieren. Der „Safety-by-Design”-Ansatz, bei dem nach standardisierten und zertifizierten Prozessen in der Herstellung und Entwicklung verfahren wird, garantiert höchste Qualität und damit einen klaren Kundenvorteil. Seit 2014 ist das Unternehmen für hochwertige Lieferungen und Einsätze unter extremen Bedingungen bekannt. EasyMile’s bewährte Technologie brachte autonome Fahrzeuge bereits an über 300 Standorten in mehr als 30 Ländern auf die Straße.

BIT GmbH
Das Berliner Institut für Technologietransfer, gegründet 2012, ist ein Spin-off mehrerer Berliner Hochschulen. Die BIT GmbH entwickelt und vermarktet innovative neue Produkte und Verfahren und fördert die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

Urban Tech Republic
Mit Berlin TXL – The Urban Tech Republic entsteht auf einer gut 200 Hektar großen Teilfläche des ehemaligen Flughafens Tegel ein kuratierter Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien. Ziel ist es, für Startups und etablierte Unternehmen, die sich sechs definierten Themenfeldern wachsender Städte widmen – etwa umweltschonende Mobilität, klimaneutrale Energiegewinnung oder nachhaltige Materialien – eine Vorteilsumgebung zu entwickeln. Nachdem die ersten beiden Bebauungspläne für das Projektgebiet Ende 2021 festgesetzt wurden, laufen aktuell erste Sanierungsarbeiten und bauvorbereitende Maßnahmen für die Schaffung der neuen Infrastruktur an. Der erste Bauabschnitt wird voraussichtlich 2027 abgeschlossen sein.

Tegel Projekt GmbH
Mit der Entwicklung und dem Management von Berlin TXL hat das Land Berlin die Tegel Projekt GmbH beauftragt. Das landeseigene Unternehmen beschäftigt knapp 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich u. a. mit den Planungen für den Hochbau und die technische, energetische und verkehrliche Infrastruktur sowie mit der Vermarktung und der Kommunikation des Projektes in der Öffentlichkeit befassen.

 

Tegel Projekt GmbH Urban Tech Republic, Gebäude V Flughafen Tegel 1 13405 Berlin Telefon: +49 30 577 1401 0 E-Mail: info@berlintxl.de